Ärzte Zeitung, 11.09.2015

Stada

Markengeschäft soll stark ausgebaut werden

FRANKFURT/MAIN. Die Stada AG hat weitere Produkt- und Unternehmensakquisitionen in den kommenden Jahren angekündigt.

Wie Konzernchef Hartmut Retzlaff am Donnerstag bei einem Pressegespräch in Frankfurt mitteilte, will Stada bis 2020 rund 70 Prozent seines Umsatzes mit Markenprodukten - OTC und in einigen Märkten auch Rx - erwirtschaften.

Derzeit entfällt auf diesen Portfoliozweig des südhessischen Mittelständlers etwa ein Drittel seiner gesamten Jahreseinnahmen von zuletzt (2014) 2,1 Milliarden Euro.

Um die Expansion im Markengeschäft zu schaffen, seien Zukäufe nötig, so Retzlaff. Organisch soll diese Sparte in den kommenden fünf Jahren um etwa zehn Prozent jährlich zulegen. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11292)
Organisationen
Stada (43)
Personen
Hartmut Retzlaff (50)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Intensives Ausdauertraining bremst frühen Parkinson

Sport lohnt sich: Kommen Parkinsonkranke im frühen Stadium regelmäßig ins Schwitzen, bleiben ihre motorischen Fähigkeiten über mindestens ein halbes Jahr hinweg stabil. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Krebsüberlebende nach Infarkt oft untertherapiert

Patienten mit Herzinfarkt, die eine Krebsdiagnose in ihrer Anamnese stehen haben, erhalten seltener eine leitliniengerechte Therapie. Das wirkt sich auch auf die Mortalität aus. mehr »