Ärzte Zeitung, 18.09.2015

Darmstadt

Merck investiert am Stammsitz

DARMSTADT. Merck Serono baut seine Forschungskapazitäten am Konzern-Stammsitz in Darmstadt weiter aus.

Für 65 Millionen Euro soll ein neues Laborgebäude entstehen, in dem rund 200 Mitarbeiter Platz finden. Die Grundsteinlegung fand kürzlich statt.

Mit der Fertigstellung des 16.000 Quadratmeter Nutzfläche umfassenden Neubaus sei im Herbst 2017 zu rechnen, heißt es seitens des Unternehmens.

Das Laborgebäude werde die verschiedenen Funktionen des F&E-Ressorts "Discovery Technologies" von Merck Serono zusammenführen. Darmstadt ist größter Forschungs- und Entwicklungsstandort von Merck Serono.

Weitere Labors werden in Boston, Tokio und Peking unterhalten. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11050)
Hessen (700)
Organisationen
Merck (939)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »