Ärzte Zeitung, 28.09.2015

Pharma

Merck und Pfizer beauftragen PD-L1-Test

DARMSTADT/NEW YORK. Die Merck KGaA und Pfizer wollen für ihren Immuncheckpoint-Inhibitor Avelumab einen eigenen Begleittest entwickeln lassen.

Dazu wurde jetzt eine entsprechende Vereinbarung mit dem Diagnostikahersteller Dako, einer Tochter des kalifornischen Labordienstleisters Agilent Technologies geschlossen.

Das Begleitdiagnostikum soll dazu dienen, die Exprimierung des PD-Liganden 1 im Tumorgewebe zu ermitteln.

Avelumab, das derzeit in der klinischen Phase III als Zweitlinientherapie des nicht kleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC) geprüft wird, soll PD-L1 inhibieren und damit die Aktivität von T-Zellen gegen den Krebs unterstützen. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fischkuss bringt Angler fast um

Ein Hobbyfischer zieht eine kleine Seezunge aus dem Wasser. Kurz darauf steht sein Herz still – aber nicht vor lauter Anglerglück, wie Ärzte bald herausfinden. mehr »

CRISPR/Cas-Methode - Zwischen Zauberwerk und Hexenkunst?

Die CRISPR/Cas-Methode könnte hohen therapeutischen Nutzen stiften. Sie lässt aber auch Allmachtsfantasien blühen. Der Ethikrat sieht dies skeptisch und fordert mehr Regulierung. mehr »

Deutsches Gesundheitssystem mit Luft nach oben

Deutschland hat sein Gesundheitssystem seit der Jahrtausendwende verbessert, so eine Studie. Im Vergleich mit anderen Ländern hinkt es aber hinterher – insbesondere bei einer Krankheit. mehr »