Ärzte Zeitung, 16.10.2015

Fazit

Oberhavel-Klinik glücklich mit Geriatrie-Konzept

HENNIGSDORF. Die geriatrisch-gerontopsychiatrische Gemeinschaftsstation mit 24 Plätzen in der Oberhavel-Klinik Hennigsdorf hat sich bewährt. Dieses Fazit zieht die Klinik nach sechs Jahren.

Durch die erweiterte Geriatrie sei es gelungen, die Versorgungssituation für schwer kranke ältere Menschen zu verbessern, die sowohl psychische als auch körperliche Leiden haben, erklärte kürzlich die zuständige leitende Oberärztin Dr. Heidi Müßigbrodt. Das gelte auch für demente und depressive Patienten mit körperlichen Einschränkungen.

"Durch die integrierte, gleichzeitige Behandlung beider Krankheitsbilder lässt sich der Aufenthalt in der Klinik entsprechend verkürzen", so Müßigbrodt. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt darauf an, wo das Fett sitzt

Adipositas macht krank – diese Aussage ist Tübinger Diabetes-Forschern zu einfach. Ihren Studien zufolge könnten bestimmte Parameter genauere Hinweise auf das Erkrankungsrisiko liefern. mehr »

Mobiles Impfprojekt für Schüler am Start

Bundesgesundheitsministerium und Charité nehmen gravierende Impflücken von Berliner Schülern ins Visier: Ärzteteams sollen im Präventionsbus auf Schulhöfen der Hauptstadt fürs Impfen trommeln. mehr »

NHS-Patienten - ab in die Op-Warteschlange

Versprechen – gebrochen: Die Zahl der Patienten in Großbritannien, die auf eine Operation warten, steigt. Die Regierung hatte angekündigt, die Fristen zu verkürzen – es fehlt an Personal. mehr »