Ärzte Zeitung, 20.10.2015

Kanada

Valeant erhöht Prognose für Umsatz und Cashflow

MONTREAL. Die kanadische Valeant hat ihre Umsatzerwartung erhöht. Der Konzern verbesserte seine Verkäufe im 3. Quartal um 36 Prozent auf 2,8 Milliarden Dollar. Für das Gesamtjahr wird jetzt mit elf bis 11,2 Milliarden Dollar Umsatz gerechnet. Zuvor lautete die Range 10,7 bis 11,1 Milliarden.

Der Cashflow pro Aktie könnte 2015 maximal 11,87 Dollar erreichen. Die erste Prognose lautete auf maximal 11,80 Dollar. Der Nettogewinn wird sich jedoch verschlechtern.

Er kam wegen hoher Zinsaufwendungen in den ersten neun Monaten mit 74,6 Millionen Dollar lediglich auf ein Fünftel des Vorjahreswertes. Valeant sorgte kürzlich durch die Übernahme von Sprout Pharma, Anbieter der sogenannten "Lustpille" Flibanserin, für Aufsehen. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11931)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Frühstück zu verzichten erhöht Diabetes-Gefahr

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko, an Diabetes zu erkranken. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Grünes Licht für die MWBO-Novelle

Weniger Richtzeiten und kompetenzbasiertes Lernen: Der Vorstand der Bundesärztekammer hat die Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung beschlossen. mehr »

Verdacht auf Kindesmisshandlung? Das sollten Ärzte dann tun

Haben Ärzte den Verdacht, dass ein Kind vernachlässigt, misshandelt oder gar missbraucht wird, sollten sie umgehend tätig werden. Wie sie vorgehen sollten, erläutert Oliver Berthold, Leiter der Kinderschutzambulanz in Berlin. mehr »