Ärzte Zeitung, 13.11.2015

Forschung

Novo Nordisk kooperiert mit Uni Washington

KOPENHAGEN/WASHINGTON. Novo Nordisk hat eine Forschungskooperation mit dem Obesity Center of Excellence der Universität Washington gestartet. Ziel der Zusammenarbeit sei "ein besseres Verständnis der Faktoren, die die Kontrolle von Blutzucker und Appetit durch das Gehirn vermitteln", teilt Novo Nordisk mit.

Auf dieser Basis wollten die Partner neue Therapieansätze zur Behandlung von Diabetes und Adipositas entwickeln. Die Forschungsaktivitäten würden sowohl auf dem Universitätscampus Seattle als auch bei Novo Nordisk durchgeführt.

Das Forschungsprogramm zum Einfluss hormoneller Faktoren, die im Gehirn die Regulierung des Glukosestoffwechsels steuern, sei auf drei Jahre angelegt. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

7 Forderungen für mehr Patientensicherheit

17:54hMehr Engagement der Krankenhaus- und Pflegeheimleitungen für die Patientensicherheit hat das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) eingefordert. mehr »

Tödliche Meserattacke auf einen Arzt

16:45 hEin Mann hat in einer Offenburger Arztpraxis einen Mediziner erstochen und eine Helferin schwer verletzt. Ob die Tat am Donnerstagmorgen zu verhindern gewesen wäre, ist noch völlig offen. mehr »

Sind Light-Getränke nützlich oder schädlich fürs Herz?

Light-Getränke sind in Verruf gekommen, dick zu machen und Diabetes zu fördern. US-Experten nehmen Stellung zur Herzgesundheit von zuckerfreien Drinks - und differenzieren. mehr »