Ärzte Zeitung, 16.11.2015

Unternehmen

Roche restrukturiert Pharma-Produktion

BASEL. Roche will sich von vier Produktionsstandorten für kleine Moleküle trennen. Betroffen von dem Restrukturierungsvorhaben seien rund 1200 Stellen, heißt es. Dabei geht es um Fertigungsbetriebe in Irland, Spanien, Italien und den USA.

Begründet wird die Maßnahme mit der zu geringen Anlagen-Auslastung infolge eines gewandelten Produktportfolios. Um Arbeitsplatzverluste zu vermeiden, würden zunächst Käufer für die vier Werke gesucht.

Roche schätzt, dass der Umbau der traditionellen Pharmaproduktion, bis 2021 rund 1,6 Milliarden Franken kosten wird.

Im schweizerischen Kaiseraugst soll gleichzeitig für rund 300 Millionen Franken eine Fertigungsanlage für eine neue Generation kleiner Moleküle entstehen. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (12765)
Organisationen
Roche (783)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Diabetischer Fuß – Behandlung nicht kostendeckend?

Fußamputationen werden im DRG besser vergütet als deren Verhinderung. Und die Honorierung von Fußambulanzen in der Regelversorgung reicht hinten und vorne nicht. mehr »

Das bringt die Bürokratie-Reform den Ärzten

Bürokratie abbauen: Dieses Ziel will die Bundesregierung vorantreiben. Ein aktueller Gesetzentwurf enthält aber auch steuerliche Elemente, die für Ärzte interessant sind. mehr »

Wenn das Zittern mit 14 beginnt

Parkinson mit 14 Jahren? Da kam kein Arzt drauf. Und so begann für die heute 37 Jahre alte Nadine Mattes eine 15 Jahre währende Odyssee, bis die Diagnose feststand. mehr »