Ärzte Zeitung, 16.11.2015

Unternehmen

Roche restrukturiert Pharma-Produktion

BASEL. Roche will sich von vier Produktionsstandorten für kleine Moleküle trennen. Betroffen von dem Restrukturierungsvorhaben seien rund 1200 Stellen, heißt es. Dabei geht es um Fertigungsbetriebe in Irland, Spanien, Italien und den USA.

Begründet wird die Maßnahme mit der zu geringen Anlagen-Auslastung infolge eines gewandelten Produktportfolios. Um Arbeitsplatzverluste zu vermeiden, würden zunächst Käufer für die vier Werke gesucht.

Roche schätzt, dass der Umbau der traditionellen Pharmaproduktion, bis 2021 rund 1,6 Milliarden Franken kosten wird.

Im schweizerischen Kaiseraugst soll gleichzeitig für rund 300 Millionen Franken eine Fertigungsanlage für eine neue Generation kleiner Moleküle entstehen. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11931)
Organisationen
Roche (733)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Computervirus legt Klinik lahm

Das bayerische Klinikum Fürstenfeldbruck ist von einem Computervirus lahmgelegt worden. Es hatte sich daher auch von der Integrierten Leitstelle des Landkreises abgemeldet und nur dringende Notfälle aufgenommen. mehr »