Ärzte Zeitung, 19.11.2015

Radiologen

Erstmals Medienpreis vergeben

HEIDELBERG. Das Radiologienetz Deutschland , ein genossenschaftliche Verbund niedergelassener Radiologen und Nuklearmediziner, hat vergangenen Samstag erstmals seinen "Medienpreis für Radiologie und Nuklearmedizin" verliehen.

Ausgezeichnet wurden drei Arbeiten: Den mit 3000 Euro dotierten Hauptpreis erhielt die freie Rundfunkjournalistin Franziska Walser aus Berlin für ein Feature zur Mammografie.

Der mit 1000 Euro dotierte "Sonderpreis Print" ging an Tim Gabel, Redakteur der Oberhessischen Presse, für eine dreiteilige Artikelserie zur Partikeltherapie in Marburg.

Das Vater-Sohn-Team Lasse D. und Professor Dr. Lutz Freudenberg erhielt den gleichfalls mit 1000 Euro dotierten "Sonderpreis Bewegtbild" für ein Online-Video, das die Funktionsweise der Radiosynoviorthese erklärt. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blinddarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

Ein Plädoyer für mehr Medizinstudienplätze!

Medizinstudent Marcel Schwinger ist der Meinung, dass mehr Studienplätze in der Humanmedizin einen hohen Nutzen für die gesamte Gesellschaft haben – und rechnet vor, wie der Nutzen in Zahlen beziffert werden kann. mehr »

Neuer Malaria-Wirkstoff erfolgreich getestet

Eine neue Wirkstoffkombination hat in einer Studie Malaria-Patienten von ihrer Infektion geheilt. mehr »