Ärzte Zeitung, 19.11.2015

Pharma

Sygnis holt sich an der Börse frisches Geld

MADRID/HEIDELBERG. Das deutsch-spanische Start-up Sygnis plant eine Kapitalerhöhung. Durch Ausgabe von 3,9 Millionen neuen Aktien zu einem Stückpreis von 1,90 Euro wird ein Buttoemissionserlös von 6,7 Millionen Euro angepeilt.

Ein Teil der neuen Aktien, im Wert von etwa 0,6 Millonen Euro, werde gegen Sacheinlage ausgegeben, heißt es.

Dadurch könne ein Großteil eines Darlehens des Hauptanteilseigners Genetrix, einer spanischen Biotech-Company, in Eigenkapital umgewandelt werden.

Mit dem frischen Geld will Sygnis sein Portfolio mit Produkten zur Gen-Sequenzierung sowie zur Übersetzung genetischer Information von RNA in DNA weiterentwickeln. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11292)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Ein Anästhetikum zur Behandlung bei schweren Depressionen?

Ketamin - einst als Anästhetikum entwickelt - hat sich in mehreren Studien bei Patienten mit therapieresistenten Depressionen bewährt. Doch: Für Euphorie ist es noch zu früh. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Darf‘s ein bisschen weniger Zucker sein?

Große Lebensmitteleinzelhändler wollen den Zuckergehalt in ihren Eigenmarken reduzieren. Für Verbraucherschützer ist das allerdings nur ein Tropfen auf den heißen Stein. mehr »