Ärzte Zeitung, 26.11.2015

Kapitalerhöhung

DBI wirbt weniger ein, als erhofft

HENNIGSDORF. Die Deutsche Biotech Innovativ AG (DBI) hat bei ihrer aktuellen Kapitalerhöhung einen Butto-Emissionserlös von 1,6 Millionen Euro erzielt.

Damit wurden die Erwartungen des Unternehmens, die auf bis zu 20 Millionen Euro lauteten, deutlich enttäuscht.

"Der Finanzierungsmarkt für Biotech-Unternehmen ist in Deutschland schwierig, insbesondere für junge Unternehmen", kommentierte DBI-Vorstandschef Dr. Bernd Wegener das Ergebnis.

Wegener bekräftigte, "dennoch die Weiterentwicklung unserer Pipeline forcieren" zu wollen, "auch mit weiteren eigenen Mitteln".

Wichtigster Kandidat des Start-ups ist Adrecizumab, das bis Ende 2018 die klinische Prüfphase II gegen Sepsis absolviert haben soll. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11838)
Krankheiten
Sepsis (483)
Personen
Bernd Wegener (75)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alzheimer-Anzeichen schon 25 Jahre vor Ausbruch

Die Alzheimer-Demenz kündigt sich in einigen Formen offenbar lange vor Krankheitsbeginn an. Das bringt Zeit, um die Erkrankung zu verhindern - womöglich sogar zwei Jahrzehnte. mehr »

Konzept der E-Patientenakte steht

Die elektronische Patientenakte nimmt konkrete Formen an. Ärzte, Zahnärzte, Krankenkassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleibt vorerst außen vor. mehr »

Placebo ist nicht gleich Placebo

Ein Scheinmedikament zu verordnen, gilt manchen Ärzten als anrüchig - andere halten es für legitim. Bei vielen hängt es davon ab, woraus das spezielle Placebo besteht. mehr »