Ärzte Zeitung, 14.12.2015

Medizinprodukte

3M investiert 70 Millionen Euro in Kamen

KAMEN. Der Mischkonzern 3M investiert rund 70 Millionen Euro in Kamen. Das Geld fließe in den Ausbau einer modernen Produktionsstätte für Medizinprodukte.

Rund 330 Mitarbeiter produzierten in Kamen unter anderem Produkte für die moderne Wundversorgung und medizinische Wärmedecken.

Die medizinische Produktion werde jetzt um zwei hochautomatisierte Fertigungsanlagen erweitert. Ziel sei es, den Transparentverband Tegaderm künftig komplett an dem Standort in der Nähe von Dortmund herzustellen. Die Fertigstellung der neuen Produktions- und Lagerkapazitäten sei für Ende 2017 geplant.

So entstünden in den nächsten zwei Jahren voraussichtlich über 20 neue Arbeitsplätze. Es handelt sich nach Unternehmensangaben um eine der größten Investitionen, die 3M je in Deutschland getätigt hat. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Diabetikern wird der HbA1c-Wert nicht oft genug kontrolliert

Eigentlich sollten Ärzte mindestens zweimal im Jahr den HbA1c-Wert bei Typ-2-Diabetikern bestimmen. Bei jedem vierten Patienten messen sie ihn aber nur einmal oder gar nicht. mehr »

SPD will "Ende der Zwei-Klassen-Medizin"

14:10 Nach der knappen Abstimmung pro GroKo-Verhandlung geht es nun darum, die auf dem SPD-Parteitag angesprochenen "Nachbesserungen" in den Koalitionsvertrag reinzuverhandeln. KBV und Hartmannbund reagieren skeptisch. mehr »

Beunruhigend hohe Zahlen in der Altenpflege

Altenpflegekräfte fehlen fast doppelt so oft wegen psychischer Erkrankungen wie andere Beschäftigte, heißt es im länderübergreifenden Gesundheitsbericht für Berlin und Brandenburg. mehr »