Ärzte Zeitung, 15.12.2015

AstraZeneca

Verhandlungen mit niederländischem Start-up

LONDON. Der britische Pharmakonzern Astra Zeneca hat Meldungen bestätigt, wonach er Sondierungsgespräche mit dem niederländischen Biotechunternehmen Acerta Pharma BV führt.

Dabei würden"strategische Optionen" ausgelotet, teilte AstraZeneca zu Wochenbeginn mit. Es gebe derzeit aber keinerlei Gewissheit, ob und in welche Art einer Transaktion diese Verhandlungen münden könnten.

Vergangenen Freitag hatte das "Wall Street Journal" online berichtet, AstraZeneca sei an dem 2012 gegründeten niederländischen Start-up interessiert und bereit, mehr als fünf Milliarden Dollar für eine Übernahme auf den Tisch zu legen. Die Gespräche, so das Journal, seien bereits weit fortgeschritten. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11547)
Organisationen
AstraZeneca (471)
Personen
Astra Zeneca (76)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Reiseimpfungen 2018 – Welcher Schutz ist nötig?

Egal, wohin die Reise geht, die Basisimpfungen sollten vorhanden sein. Doch auch 2018 gibt es für einige Länder spezielle Empfehlungen. mehr »

IQWiG hinterfragt Darmkrebs-Screening

Der aktuelle Rapid Report des IQWiG kommt ebenso wie der Abschlussbericht von 2013 zu dem Fazit: Der Nutzen des Screenings bei unter 55-Jährigen mit einem familiären Risiko für Darmkrebs ist unklar. mehr »

Mehr Trinken bringt kranken Nieren nichts

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion einen höheren Wasserkonsum nahezulegen, nützt nicht viel: Die Harnmenge nimmt etwas zu, doch die Nierenfunktion verbessert sich nicht. mehr »