Ärzte Zeitung, 05.02.2016

Iran

Sanofi führt Gespräche mit Gesundheitsminister

PARIS/TEHERAN. Das Tauwetter in den politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zum Iran trägt auch im Gesundheitswesen Früchte: Sanofi hat jetzt mit dem iranischen Gesundheitsministerium Gespräche aufgenommen mit dem Ziel, Kooperationsmöglichkeiten auszuloten.

Dabei gehe es um drei Themenbereiche, heißt es. Zum einen wolle Sanofi bereits bestehende Produktions-Allianzen mit einheimischen Firmen intensivieren und weiterentwickeln.

Außerdem wolle sich das Unternehmen auch bei Projekten zur Prävention chronischer Erkrankungen einbringen.

Dritter Schwerpunkt der Gespräche seien Kooperationsmöglichkeiten, die die Verbesserung epidemiologischer Studien im Iran zum Ziel haben. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (12050)
Organisationen
Sanofi-Aventis (1725)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn im Dialog mit den Ärzten

Seit Monaten wird heiß ums Terminservice- und Versorgungsgesetz diskutiert. Heute stellte sich Jens Spahn direkt den Fragen der Ärzteschaft zu TSVG, Sprechstunden und Co. Das Wichtigste der Veranstaltung in 13 Tweets. mehr »

DEGAM fürchtet Rolle rückwärts

Es hakt bei der Umsetzung des Masterplans. Die Fachgesellschaft DEGAM will verhindern, dass zentrale Reformziele verwässert werden. mehr »