Ärzte Zeitung, 16.02.2016

Kliniken

Fresenius-Chef erwartet Privatisierungs-Boom

FRANKFURT/MAIN. Hat der Flüchtlingszustrom Konsequenzen für die Privatisierung kommunaler Kliniken? Fresenius-Vorstandschef Dr. Ulf Schneider jedenfalls rechnet damit, dass knappere kommunale Budgets mittelfristig den Druck zur Privatisierung erhöhen. Entsprechend soll sich Schneider laut einem Bericht der Tageszeitung "Frankfurter Allgemeine" bei einer Investorenkonferenz des Bankhauses JP Morgan geäußert haben.

Unlängst hatte etwa auch Ärztepräsident Professor Frank Ulrich Montgomery unter dem Eindruck der frisch verabschiedeten Krankenhausreform eine Privatisierungswelle prognostiziert. Impulse dazu werden vor allem von den neuen Qualitätszu- bzw. -abschlägen erwartet. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »