Ärzte Zeitung, 22.02.2016

Brexit

Industrie warnt vor EU-Ausstieg Großbritanniens

BRÜSSEL. Ein Austritt Großbritanniens aus der EU würde nach Einschätzung der deutschen Industrie den gesamten europäischen Binnenmarkt erschüttern. Der britische Handel bestehe zur Hälfte aus dem Handel mit EU-Mitgliedsländern, erklärte der Präsident des Industrieverbandes BDI, Ulrich Grillo vorige Woche in Brüssel. Deutschland nehme als wichtigstes Lieferland der Briten sogar eine ganz besondere Position ein. Grillo zu den möglichen Nachteilen für Großbritannien bei einem Austritt: "51 Prozent der Gesamtproduktion der britischen Autoindustrie kaufen EU-Bürger, die keine Briten sind." Bei britischen Pharmaerzeugnissen seien es sogar 56 Prozent. "Wir in der EU brauchen die Briten, und die Briten brauchen uns". (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11984)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vom Chefarzt zum Hausarzt-Assistenten

Selten dürfte es sein, wenn nicht einmalig: Dr. Roger Kuhn hat seinen Chefarztposten im Krankenhaus aufgegeben, um in einer Hausarztpraxis zu arbeiten – als Assistent. mehr »

Wenn die Depressions-App zweimal klingelt

Smartphone-Apps könnten helfen, eine beginnende Depression oder ein hohes Suizidrisiko aufzuspüren. Lernfähige Algorithmen könnten ein verändertes Nutzerverhalten erkennen – und notfalls Alarm schlagen. mehr »

Psychotherapeuten versus Regierung

Die Psychotherapeuten laufen Sturm gegen das Terminservice- und Versorgungsgesetz. Sie fordern gleiche Rechte für ihre Patienten. mehr »