Ärzte Zeitung, 22.02.2016

Impfstoffe

WHO genehmigt Suffix für mRNA-Vakzine

TÜBINGEN. Die Weltgesundheitsorganisation hat nach Angaben der Tübinger Curevac AG den Wortstamm "MERAN" für Impfstoffe genehmigt, die auf Messenger-RNA basieren. Curevac habe diese Bezeichung im Zusammenhang mit der klinischen Entwicklung eines Tollwutimpfstoffs beantragt. Curevac entwickelt im Auftrag verschiedener Partner - darunter Boehringer Ingelheim, Sanofi und die Bill & Melinda Gates Stiftung - Impfstoffe und Immuntherapeutika auf mRNA-Basis. Am weitesten fortgeschritten ist laut Unternehmen ein Wirkstoff gegen Prostatakrebs, der in der klinischen Phase II getestet wird. Dieses Jahr will Curevac damit beginnen, eine Produktionsanlage für medizinische mRNA im Industriemaßstab zu errichten. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Kokain auf Brust und Herz schlägt

Down nach dem High: Ein junger Mann kommt mit Brustschmerzen in die Notaufnahme, er hat am Tag zuvor Kokain konsumiert. Die Diagnostik ergibt einen überraschenden Befund. mehr »

Immer mehr BU-Fälle durch die Psyche

Der lange Arm der Leistungsgesellschaft oder einfach bessere Diagnose? Eine sprunghaft steigende Anzahl von Arbeitnehmern scheidet wegen psychischer Probleme vorzeitig aus dem Berufsleben aus. mehr »

Fehlerquelle Entlassbriefe

Unbekannte Abkürzungen und Therapieempfehlungen, die nicht zum Befund passen: Eine Umfrage unter Hausärzten deckt Verbesserungspotenzial in Entlassbriefen auf. mehr »