Ärzte Zeitung, 23.02.2016

Almirall 2015

Umsatz und Gewinn besser als erwartet

BARCELONA. Hatte der Verkauf des Asthma-Geschäfts an Astra Zeneca 2014 noch für hohe Sondereinnahmen gesorgt, so machte sich bei Almirall 2015 der fehlende Umsatzbeitrag dieser Linie auf Berichtsebene negativ bemerkbar. Der Konzernumsatz verringerte sich um fast die Hälfte auf 769 Millionen Euro, lag damit aber höher als die zu Jahresbeginn abgegeben Prognose. Nach Steuern verdiente Almirall mit knapp 132 Millionen Euro 71 Prozent weniger, jedoch auch hier deutlich besser als erwartet. An die Aktionäre sollen 0,19 Euro je Aktie ausgeschüttet werden, das entspricht einem Dividendenvolumen von 33 Millionen Euro. Die Guidance für 2016 lautet auf ein hohes einstelliges Wachstum bei Umsatz und operativem Gewinn (EBITDA). (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11999)
Krankheiten
Allergien (3321)
Personen
Astra Zeneca (80)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn packt Großreform Notfallversorgung an

Gesundheitsminister Spahn stößt eine weitere Großreform an: Bis 2021 soll die Notfallversorgung neu aufgestellt sein. Dazu muss das Grundgesetz geändert werden. mehr »

Spahn will bessere Hilfsmittel-Versorgung

15:52 Uhr Ärger über Hilfsmittelausschreibungen der Kassen könnte bald Schnee von gestern sein. Ein Änderungsantrag zum TSVG beinhaltet offenbar ein Ausschreibungsverbot. mehr »

Marburger Bund fordert deutliche Arbeitsentlastung

14:27 Uhr Im Vorfeld der Tarifverhandlungen für die Ärzte an kommunalen Krankenhäusern hat der Marburger Bund seinen Forderungskatalog vorgestellt. mehr »