Ärzte Zeitung, 23.02.2016

OTC

Versand durchbricht Milliarden-Schwelle

FRANKFURT/MAIN. Versandapotheken bauen ihren Marktanteil im OTC-Geschäft stetig aus: 2015 nahmen die Versandumsätze mit rezeptfreien Arznei- und Gesundheitsmitteln nach Angaben von IMS Health um 8,2 Prozent auf rund 1,04 Milliarden Euro zu. Zum Vergleich: In der Offizin stiegen die OTC-Verkäufe um 7,1 Prozent auf rund 7,05 Milliarden Euro. Damit entfallen aktuell rund 13 Prozent des OTC-Geschäfts auf den Versand. Besonders hohe Marktanteile können die Versender mit Produkten zur Gewichtabnahme (36 Prozent), Herz-Kreislaufmitteln (19 %) sowie Mitteln zur Nikotin-Entwöhnung (21 %) verbuchen. IMS prognostiziert dem OTC-Versand bis 2018 jährliche Wachstumsraten um sechs Prozent auf dann rund 1,25 Milliarden Euro. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »