Ärzte Zeitung online, 24.02.2016

Bilanz

Fresenius erreicht Ziele zwei Jahre vor der Zeit

BAD HOMBURG. Fresenius hat den seit Jahren andauernden Wachstumskurs auch 2015 fortsetzen können. Mit 19 Prozent Plus auf 27,6 Milliarden Euro, entwickelte sich der Umsatz diesmal besonders gut.

Der Konzerngewinn verbesserte sich um 31 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro. Damit wurden die Anfang 2014 ausgegebenen Mittelfristziele zwei Jahre früher erreicht als geplant.

Die neuen Zielmarken, die Konzernchef Dr. Ulf Schneider am Mittwoch in Bad Homburg bekannt gab: Bis 2019 soll der Umsatz zwischen 36 und 40 Milliarden Euro erreichen und der Nettogewinn 2,0 bis 2,25 Milliarden Euro.

Der Hauptversammlung soll eine Anhebung der Dividende um 25 Prozent auf 0,55 Euro je Aktie vorgeschlagen werden. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Wenn Frauen beim Sex Urin verlieren

Unwillkürlicher Urinabgang beim Geschlechtsverkehr tritt bei Frauen öfter auf, als viele glauben. Gesprochen wird darüber nur selten. Dabei könnte den Betroffenen geholfen werden. mehr »

Aufgeschlossen, aber schlecht informiert

Jugendliche und junge Erwachsene halten sich beim Thema Organspende für eher schlecht informiert. Trotzdem sind sie dafür wesentlich aufgeschlossener als Ältere. mehr »

Hirnschaden durch zu viel Selen

Fast blind und dement kommt eine Frau zum Arzt. Dieser findet das Problem: Sie hat lange viele Selenpillen geschluckt. Die Nahrungsergänzung schädigte ihr Hirn dauerhaft. mehr »