Ärzte Zeitung, 03.03.2016
 

Chemieindustrie

2015 endete enttäuschend

FRANKFURT/MAIN. 2015 war für die deutsche Chemieindustrie ein durchwachsenes Jahr. Vor allem das Schlussquartal "fiel ernüchternd aus", wie es in einer Mitteilung des Branchenverbands VCI heißt. Dass die Produktionsmenge 2015 mit 0,7 Prozent noch leicht zulegen konnte, war den Herstellern pharmazeutischer Erzeugnisse zu verdanken. Ohne Pharma ging die Produktion um 0,7 Prozent zurück. Die Erzeugerpreise rutschten 2015 um 2,8 Prozent ab; zum Jahresende seien die Chemikalienpreise auf dem niedrigsten Stand seit fünf Jahren gewesen. Der Branchenumsatz ging um 0,4 Prozent auf 190 Milliarden Euro zurück. In den kommenden Monaten werde mit einer leichten Belebung der Nachfrage gerechnet. VCI-Prognose 2016: Ein Prozent Produktionszuwachs und ein halbes Prozent mehr Umsatz. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11177)
Organisationen
VCI (35)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »