Ärzte Zeitung, 06.04.2016
 

Pharma

Pfizer und Allergan blasen Fusion ab

NEW YORK/DUBLIN. Die 160 Milliarden Dollar schwere Fusion Pfizers mit Allergan ist abgesagt. Am Mittwochvormittag wurde das Mergervorhaben in "gegenseitigem Einvernehmen" beendet. W

eiter heißt es, Pfizer werde Allergan 150 Millionen Dollar für Kosten erstatten, die durch bisherige Mergervorbereitungen entstanden seien.

Die laut Vorvertrag bei einer einseitigen Terminierung zu leistende Entschädigung über 3,5 Milliarden Dollar wird damit nicht fällig.

Grund für das Scheitern der Fusion ist eine kürzlich vom US-Finanzministerium ergangene Mitteilung, günstige Effekte des Deals auf die in den USA übliche Besteuerung von Auslandsgewinnen nicht anzuerkennen.

Geplant war, dass Pfizer von der kleineren Allergan geschluckt wird und danach seine Firmenzentrale nach Dublin verlegt. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11177)
Organisationen
Allergan (64)
Pfizer (1379)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »