Ärzte Zeitung, 04.05.2016
 

Bilanz

Starkes erstes Quartal für Fresenius Medical Care

BAD HOMBURG. Das Dax-notierte Dialyseunternehmen Fresenius Medical Care (FMC) hat einen Jahresauftakt nach Maß hingelegt. Der Umsatz der größten Tochter des Healthcarekonzerns Fresenius nahm im 1. Quartal um sechs Prozent auf 4,2 Milliarden Dollar zu, der Überschuss um 12 Prozent auf 297 Millionen Dollar. Deutlich überproportional konnte FMC im Heimatmarkt USA gewinnen. Dort verbesserten sich die Einnahmen um zehn Prozent auf 3,0 Milliarden Dollar, der Betriebsgewinn stieg sogar um 28 Prozent (auf 436 Millionen Dollar). Dazu beigetragen hätten etwa mehr Privatpatienten und längere Behandlungsrhythmen in der Dialyse sowie die starke Nachfrage nach Dienstleistungen zum Versorgungsmanagement. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

6000 Euro Strafe für Informationen über Abtreibung

Wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche hat das Amtsgericht Gießen am Freitag eine ortsansässige Allgemeinärztin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »