Ärzte Zeitung, 26.05.2016

Bayer-Offerte

Monsanto fordert Nachbesserung

ST. LOUIS. Der US-Agrarkonzern Monsanto hat die zu Wochenbeginn veröffentlichte Übernahmeofferte der Bayer AG als "unvollständig und finanziell unangemessen" bezeichnet; Bayer bietet 62 Milliarden Dollar in bar (umgerechnet 55,4 Milliarden Euro). Damit werde Monsanto unterbewertet, ließ CEO Hugh Grant verlauten.

Außerdem vernachlässige Bayers Angebot die finanziellen und regulatorischen Risiken, die mit einer Akquisition möglicherweise verbunden wären. Gleichwohl sei man für weitere Gespräche offen, um die für die Monsanto-Aktionäre optimalen Übernahmebedingungen auszuhandeln.

Bayer bekräftigte am späten Dienstag abend sein Angebot, wollte darüber hinaus aber keine Stellungnahme abgeben. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11292)
Organisationen
Bayer (1153)
Monsanto (47)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Intensives Ausdauertraining bremst frühen Parkinson

Sport lohnt sich: Kommen Parkinsonkranke im frühen Stadium regelmäßig ins Schwitzen, bleiben ihre motorischen Fähigkeiten über mindestens ein halbes Jahr hinweg stabil. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Krebsüberlebende nach Infarkt oft untertherapiert

Patienten mit Herzinfarkt, die eine Krebsdiagnose in ihrer Anamnese stehen haben, erhalten seltener eine leitliniengerechte Therapie. Das wirkt sich auch auf die Mortalität aus. mehr »