Ärzte Zeitung, 09.06.2016

Pharma

Beschäftigung auf Rekordniveau

BERLIN. Die Beschäftigung bei in Deutschland ansässigen Arzneimittelherstellern hat im vergangenen Jahr einen neuen Rekordstand erreicht. Wie der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) mitteilt, waren mit 114.000 Beschäftigten 1,4 Prozent mehr Leute in der Pharmabranche tätig als 2014. Die Bruttowertschöpfung der Branche sei um knapp sechs Prozent auf 18 Milliarden Euro gestiegen, heißt es. Die Pharmaindustrie leiste "auch für den Wirtschaftsstandort Deutschland eine bedeutende Rolle", kommentiert BAH-Vize-Geschäftsführer Dr. Hermann Kortland die Zahlen. "Bei der Diskussion um auskömmliche Rahmenbedingungen für Arzneimittel-Hersteller sollte auch dies berücksichtigt werden." (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11538)
Organisationen
BAH (210)
Personen
Hermann Kortland (19)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Frauen leben länger, Männer glücklicher

Frauen haben in allen europäischen Ländern eine deutlich höhere Lebenserwartung als Männer, die zusätzlichen Jahre bescheren ihnen jedoch selten Freude. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »

Die Macht der Position

Sexismus im medizinischen Alltag: Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler bricht hier eine Lanze für die Männer. Diskriminierung kennt sie - geschlechtsunabhängig - eher durch einen anderen Faktor. mehr »