Ärzte Zeitung, 21.06.2016
 

Onkologie

Sanochemia kooperiert bei Kontrastmittel

WIEN. Das österreichische Unternehmen Sanochemia Pharmazeutika kooperiert mit den niederländischen Firmen b.e.imaging und der SPL Medical B.V., einer Ausgründung der Universität Nijmegen.

Im Fokus stehe ein MRT-Kontrastmittel, welches zur Detektion von Lymphknoten-Metastasen insbesondere bei Prostatakrebserkrankungen dient, hieß es. Dieses solle zur Marktreife geführt werden. Das neue Kontrastmittel solle dazu beitragen, dass Radiologen in ihrer MRT-Diagnostik sowie Urologen bei der anschließenden Behandlung die Heilungschancen von Prostatakrebspatienten verbessern und Behandlungskosten senken können. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »

Weltärztebund und Papst im Dialog zur Palliativmedizin

Seltene Kooperation: Weltärztebund und Papst sprechen sich für ein Sterben in Würde aus, aber gegen Euthanasie und assistiertem Selbstmord. mehr »