Ärzte Zeitung, 22.06.2016

BAH fordert

EMA soll bei Brexit nach Bonn

BONN. Falls die Briten am Donnerstag beschließen, der EU den Rücken zu kehren, soll die europäische Arzneimittelagentur EMA von London nach Bonn umziehen. Das fordert der Bundesverband der Arzneimittelhersteller (BAH).

Der Verband habe die Idee bereits der Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft, sowie dem Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan unterbreitet, heißt es.

Bonn habe sich "in den vergangenen Jahren zu einem hervorragenden Standort der Gesundheitswirtschaft entwickelt, der sowohl auf nationaler wie auch auf internationaler Ebene einen exzellenten Ruf genießt", argumentiert der BAH.

In der einstigen Bundeshauptstadt sind unter anderem der BAH selbst sowie die nationale Zulassungsbehörde BfArM ansässig. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »