Ärzte Zeitung, 24.06.2016

Arznei

Paliperidon neun Tage lang ohne Festbetrag

BERLIN. Nach jahrelanger gerichtlicher Auseinandersetzung ist der Festbetrag für das Neuroleptikum Paliperidon seit 21. Juni aufgehoben. Das berichtet Bundesverbands der Arzneimittelhersteller (BAH). Die Klage gegen die Festbetragsfestsetzung für den Metaboliten von Risperidon wurde demnach 2009 eingereicht und ging bis vor das Bundessozialgericht. Das bestätigte zwar die Gruppenbildung und verneinte die von der Vorinstanz anerkannte therapeutische Verbesserung Paliperidons.

Allerdings erachtete es die zur Festbetragsberechnung verwendeten Vergleichsgrößen "als verzerrt an", heißt es. Entsprechend den BSG-Vorgaben wurde unterdessen ein neuer Festbetrag für Paliperidon beschlossen, der am 1. Juli in Kraft tritt. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Natürliche Cholesterinsenker" bei Statin-Intoleranz?

Nahrungsergänzungsmittel als "natürliche Cholesterinsenker" sind umstritten. Bei Patienten mit Statinunverträglichkeit können sie aber hilfreich sein. Was empfehlen Experten? mehr »

Multiorgan-Chip für Arzneitests

Mit HiIfe eines Multiorgan-Chips, groß wie eine Tablettenschachtel, können Forscher analysieren, wie ein Mensch auf ein neues Medikament reagieren würde. Tierversuche könnten damit überflüssig werden. mehr »

Uhrenumstellung geht den Deutschen auf den Zeiger

Das Vor-und-Zurück der Zeitumstellung nervt immer mehr Deutsche, so eine Umfrage. Hauptgründe: gesundheitliche Auswirkungen. mehr »