Ärzte Zeitung, 05.07.2016

Medisana

Teststreifen sind nicht mehr im Handel

NEUSS. Die Medisana AG wehrt sich gegen den Vorwurf, mit dem Verkauf eines unzuverlässigen Blutzuckermesssystems die Patientensicherheit zu gefährden. Derzeit werde das System von einem unabhängigen Institut geprüft.

Bis zum Abschluss dieser Prüfung sei der Vertrieb der inkriminierten Teststreifencharge sowie des zugehörigen Messgerätes eingestellt.

Nach Abschluss der Tests werde man "in Abstimmung mit dem BfArM eine erneute Risikobewertung vornehmen". Sollten die Teststreifen tatsächlich schadhaft sein, würden "die notwendigen Maßnahmen unverzüglich eingeleitet".

Aldi Süd teilte mit, die Messgeräte seien zu Jahresbeginn als "Aktionsartikel angeboten" worden und "aktuell nicht mehr in unseren Filialen erhältlich". (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blindarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

Ein Plädoyer für mehr Medizinstudienplätze!

Medizinstudent Marcel Schwinger ist der Meinung, dass mehr Studienplätze in der Humanmedizin einen hohen Nutzen für die gesamte Gesellschaft haben – und rechnet vor, wie der Nutzen in Zahlen beziffert werden kann. mehr »

Neuer Malaria-Wirkstoff erfolgreich getestet

Eine neue Wirkstoffkombination hat in einer Studie Malaria-Patienten von ihrer Infektion geheilt. mehr »