Ärzte Zeitung, 15.07.2016

Krebs

Lilly und Boehringer kooperieren

INGELHEIM/INDIANAPOLIS. Boehringer Ingelheim und Eli Lilly haben eine Kooperation zur Entwicklung eines neuen Therapieansatzes gegen Brustkrebs bekannt gegeben.

Der Anti-IGF-Antikörper BI 836845 aus der Boehringer-Pipeline soll in einer Phase 1b-Studie in Kombination mit Lillys CDK4/6-Inhibitor Abemaciclib gegen metastasierendes Mammakarzinom (HR+/HER2- ) getestet werden.

Je nach Resultat soll anschließend unter der Regie Boehringers eine Phase-II-Studie aufgesetzt werden.

Derzeit prüft Lilly Abemaciclib bereits in Phase III gegen Brustkrebs. Die FDA hat dem Wirkstoff gegen fortgeschrittenes oder metastasierendes hormonrezeptor positives Mamma-Ca den Status eines Therapiedurchbruchs zuerkannt. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vom Chefarzt zum Hausarzt-Assistenten

Selten dürfte es sein, wenn nicht einmalig: Dr. Roger Kuhn hat seinen Chefarztposten im Krankenhaus aufgegeben, um in einer Hausarztpraxis zu arbeiten – als Assistent. mehr »

Keine Notdienstpflicht für ermächtigte Krankenhausärzte

Muss ein ermächtigter Klinikarzt auch KV-Notdienst leisten? Nein, hat das Bundessozialgericht jetzt entschieden. mehr »

Wenn die Depressions-App zweimal klingelt

Smartphone-Apps könnten helfen, eine beginnende Depression oder ein hohes Suizidrisiko aufzuspüren. Lernfähige Algorithmen könnten ein verändertes Nutzerverhalten erkennen – und notfalls Alarm schlagen. mehr »