Ärzte Zeitung, 18.07.2016

Monsanto-Offerte

Bayer legt nach

LEVERKUSEN. Nachdem der US-Saatgutriese Monsanto jetzt auch Gespräche mit der BASF führt, hat Bayer sein Übernahmeangebot erhöht: Von 122 Dollar auf 125 Dollar pro Aktie. Darüber sei Monsanto bereits am 9. Juli informiert worden, teilte Bayer am Donnerstag mit.

Das neue Angebot würde sich auf voraussichtlich rund 64 Milliarden Dollar summieren (bisher 62 Milliarden Dollar). Zudem bietet Bayer Monsanto 1,5 Milliarden Dollar Entschädigung für den Fall an, dass die Kartellbehörden die notwendige Fusions-Freigabe nicht erteilen sollten.

Monsanto bestätigte den Eingang des höheren Kaufangebots, das man jetzt prüfen werde. Darüber hinaus wollte das Management die Sache nicht näher kommentieren. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10926)
Organisationen
BASF (114)
Bayer (1127)
Monsanto (43)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »