Ärzte Zeitung, 18.07.2016

Monsanto-Offerte

Bayer legt nach

LEVERKUSEN. Nachdem der US-Saatgutriese Monsanto jetzt auch Gespräche mit der BASF führt, hat Bayer sein Übernahmeangebot erhöht: Von 122 Dollar auf 125 Dollar pro Aktie. Darüber sei Monsanto bereits am 9. Juli informiert worden, teilte Bayer am Donnerstag mit.

Das neue Angebot würde sich auf voraussichtlich rund 64 Milliarden Dollar summieren (bisher 62 Milliarden Dollar). Zudem bietet Bayer Monsanto 1,5 Milliarden Dollar Entschädigung für den Fall an, dass die Kartellbehörden die notwendige Fusions-Freigabe nicht erteilen sollten.

Monsanto bestätigte den Eingang des höheren Kaufangebots, das man jetzt prüfen werde. Darüber hinaus wollte das Management die Sache nicht näher kommentieren. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11386)
Organisationen
BASF (120)
Bayer (1158)
Monsanto (47)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schwere Grippewelle hat Deutschland im Griff

Die aktuelle Grippewelle tobt und beschert Praxen und Kliniken einen regen Zulauf. Das RKI hat Tipps, worauf Ärzte jetzt achten sollten. mehr »

Bodyguard lässt sich von Steuer absetzen

211.000 Euro hatte eine Frau für einen Bodyguard steuerlich abgesetzt - zu Recht, entschied jetzt ein Gericht. Eine Rentnerin aus NRW schützt sich so steuersparend vor einer falschen Ärztin. mehr »

Die Ängste der Akademiker

Albtraum Studium? Jeder sechste Studierende leidet nach Angaben der Barmer unter einer psychischen Störung. Tendenz steigend. mehr »