Ärzte Zeitung, 18.07.2016
 

Monsanto-Offerte

Bayer legt nach

LEVERKUSEN. Nachdem der US-Saatgutriese Monsanto jetzt auch Gespräche mit der BASF führt, hat Bayer sein Übernahmeangebot erhöht: Von 122 Dollar auf 125 Dollar pro Aktie. Darüber sei Monsanto bereits am 9. Juli informiert worden, teilte Bayer am Donnerstag mit.

Das neue Angebot würde sich auf voraussichtlich rund 64 Milliarden Dollar summieren (bisher 62 Milliarden Dollar). Zudem bietet Bayer Monsanto 1,5 Milliarden Dollar Entschädigung für den Fall an, dass die Kartellbehörden die notwendige Fusions-Freigabe nicht erteilen sollten.

Monsanto bestätigte den Eingang des höheren Kaufangebots, das man jetzt prüfen werde. Darüber hinaus wollte das Management die Sache nicht näher kommentieren. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11177)
Organisationen
BASF (119)
Bayer (1148)
Monsanto (46)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »