Ärzte Zeitung, 23.08.2016

Unternehmen

Hennig investiert in Pharma-Fertigung

FLÖRSHEIM. Das Familienunternehmen Hennig Arzneimittel investiert 7,5 Millionen Euro in den Ausbau seines Stammsitzes im südhessischen Flörsheim. Wie die regional erscheinende "Main Spitze" berichtet, sollen damit die Fertigungskapazitäten der guten Auftragslage insbesondere im OTC-Geschäft sowie der pharmazeutischen Lohnherstellung angepasst werden.

Die anstehenden Ausbau-und Modernisierungsmaßnahmen würden voraussichtlich Ende kommenden Jahres abgeschlossen. Dann sei der Anlagenpark auf neuestem Stand und werde auch den aktuellen EU-Anforderungen an den Fälschungsschutz gerecht. Hennig hat im zuletzt veröffentlichten Geschäftsjahr (2014) rund 45 Millionen Euro umgesetzt. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »