Ärzte Zeitung, 23.08.2016

Unternehmen

Hennig investiert in Pharma-Fertigung

FLÖRSHEIM. Das Familienunternehmen Hennig Arzneimittel investiert 7,5 Millionen Euro in den Ausbau seines Stammsitzes im südhessischen Flörsheim. Wie die regional erscheinende "Main Spitze" berichtet, sollen damit die Fertigungskapazitäten der guten Auftragslage insbesondere im OTC-Geschäft sowie der pharmazeutischen Lohnherstellung angepasst werden.

Die anstehenden Ausbau-und Modernisierungsmaßnahmen würden voraussichtlich Ende kommenden Jahres abgeschlossen. Dann sei der Anlagenpark auf neuestem Stand und werde auch den aktuellen EU-Anforderungen an den Fälschungsschutz gerecht. Hennig hat im zuletzt veröffentlichten Geschäftsjahr (2014) rund 45 Millionen Euro umgesetzt. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fischkuss bringt Angler fast um

Ein Hobbyfischer zieht eine kleine Seezunge aus dem Wasser. Kurz darauf steht sein Herz still – aber nicht vor lauter Anglerglück, wie Ärzte bald herausfinden. mehr »

Erste Beschwerden gegen Facebook und Google

Unmittelbar nach Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) hat der Verein "Noyb" erste Anzeigen gegen Google und Facebook wegen "Zwangszustimmungen" auf den Weg gebracht. mehr »

CRISPR/Cas-Methode - Zwischen Zauberwerk und Hexenkunst?

Die CRISPR/Cas-Methode könnte hohen therapeutischen Nutzen stiften. Sie lässt aber auch Allmachtsfantasien blühen. Der Ethikrat sieht dies skeptisch und fordert mehr Regulierung. mehr »