Ärzte Zeitung, 23.09.2016

Unternehmen

Bayer mit Evotec gegen Nierenerkrankungen

LEVERKUSEN. Bayer hat eine weitere F&E-Allianz mit Evotec geschlossen: Für zunächst fünf Jahren wird der börsennotierte Pharma-Forscher neue medikamentöse Ansätze gegen chronische Nierenerkrankungen präklinisch entwickeln. Beide Unternehmen, heißt es, würden "Zielmoleküle sowie umfangreiche Technologieplattformen einbringen". Bayer erhalte auch Zugang zur Wirkstoffpipeline Evotecs. Die Partnerschaft bringt Evotec mindestens 14 Millionen Euro. Darüber hinaus hat Evotec Anspruch auf bis zu 300 Millionen Euro Meilensteinzahlungen und eine Umsatzbeteiligung, wenn Produkte den Markt erreichen.

Bayer war bereits 2012 eine Partnerschaft mit Evotec zur Entwicklung neuer Wirkstoffe gegen Endometriose eingegangen. Daraus resultieren laut Bayer bislang mehrere präklinische Kandidaten. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10968)
Organisationen
Bayer (1128)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

Zwischen Trauer und Krankenversorgung

19:10Spanien steht unter Terror-Schock: Nach den Attacken in Barcelona und im Badeort Cambrils wurden die Verletzten in 15 Krankenhäusern in Barcelona und Tarragona behandelt. Die „Ärzte Zeitung“ berichtet fortlaufend über die Situation vor Ort. mehr »

3-D-Druck ersetzt Gips-Zahnabdrücke

Die 3-D-Technologie hat längst Einzug in die Medizin gehalten. In München gibt es eine volldigitale Kieferorthopädie-Praxis. Vom Scan bis zum 3-D-Druck des Zahnmodells läuft alles digital. mehr »