Ärzte Zeitung, 24.10.2016

Roche

Bis Ende September sechs Prozent mehr Umsatz

BASEL. Der Schweizer Arzneimittelhersteller Roche meldet gute Zahlen aus den ersten neun Monaten dieses Jahres: Insgesamt verbesserten sich die Konzerneinnahmen um sechs Prozent auf 37,5 Milliarden Schweizer Franken.

Die Division Pharma verbuchte fünf Prozent Zuwachs (auf rund 29 Milliarden Frnaken), die Diagnostika-Linie sieben Prozent (auf 8,4 Milliarden Franken).

Auch die beiden Blockbuster Trastuzumab ( Herceptin® ) und Rituximab (MabThera®/Rituxan®), die bereits patentfrei sind, konnten von Januar bis Ende September erneut Mehrerlöse einfahren.

Die Aussichten für das Gesamtjahr – maximal mittleres einstelliges Umsatzplus sowie ein darüber liegendes Gewinnwachstum – wurden bestätigt. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (12043)
Organisationen
Roche (742)
Wirkstoffe
Rituximab (318)
Trastuzumab (235)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Schmerzloses Impfen per Pflaster

Forscher arbeiten an Impfpflastern, mit denen sich Vakzinen schmerzfrei applizieren lassen, ganz ohne Nadel. Die Pflaster haben viele Vorteile und könnten für höhere Impfraten sorgen. mehr »

Paul Ehrlich-Preis für Forschung zu Proteinfaltung

Für ihre Forschung zu Chaperonen erhalten Franz-Ulrich Hartl und Arthur L. Horwich den Paul Ehrlich-Preis 2019. Ihre Erkenntnisse könnten für neue Therapien bei neurodegenerativen Erkrankungen eingesetzt werden. mehr »

Ärzte sehr enttäuscht über Brexit-Votum

Das britische Parlament hat das von Premierministerin May ausgehandelte Brexit-Abkommen mit der EU abgeschmettert. Ärzte und Pharmabranche zeigen sich enttäuscht – und fordern endlich Klarheit. mehr »