Ärzte Zeitung, 24.10.2016

Roche

Bis Ende September sechs Prozent mehr Umsatz

BASEL. Der Schweizer Arzneimittelhersteller Roche meldet gute Zahlen aus den ersten neun Monaten dieses Jahres: Insgesamt verbesserten sich die Konzerneinnahmen um sechs Prozent auf 37,5 Milliarden Schweizer Franken.

Die Division Pharma verbuchte fünf Prozent Zuwachs (auf rund 29 Milliarden Frnaken), die Diagnostika-Linie sieben Prozent (auf 8,4 Milliarden Franken).

Auch die beiden Blockbuster Trastuzumab ( Herceptin® ) und Rituximab (MabThera®/Rituxan®), die bereits patentfrei sind, konnten von Januar bis Ende September erneut Mehrerlöse einfahren.

Die Aussichten für das Gesamtjahr – maximal mittleres einstelliges Umsatzplus sowie ein darüber liegendes Gewinnwachstum – wurden bestätigt. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11861)
Organisationen
Roche (727)
Wirkstoffe
Rituximab (312)
Trastuzumab (233)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »