Ärzte Zeitung, 24.10.2016
 

Roche

Bis Ende September sechs Prozent mehr Umsatz

BASEL. Der Schweizer Arzneimittelhersteller Roche meldet gute Zahlen aus den ersten neun Monaten dieses Jahres: Insgesamt verbesserten sich die Konzerneinnahmen um sechs Prozent auf 37,5 Milliarden Schweizer Franken.

Die Division Pharma verbuchte fünf Prozent Zuwachs (auf rund 29 Milliarden Frnaken), die Diagnostika-Linie sieben Prozent (auf 8,4 Milliarden Franken).

Auch die beiden Blockbuster Trastuzumab ( Herceptin® ) und Rituximab (MabThera®/Rituxan®), die bereits patentfrei sind, konnten von Januar bis Ende September erneut Mehrerlöse einfahren.

Die Aussichten für das Gesamtjahr – maximal mittleres einstelliges Umsatzplus sowie ein darüber liegendes Gewinnwachstum – wurden bestätigt. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11185)
Organisationen
Roche (678)
Wirkstoffe
Rituximab (288)
Trastuzumab (212)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »