Ärzte Zeitung, 28.10.2016

Unternehmen

Bayers Zugpferd heißt weiterhin Pharma

LEVERKUSEN. Der Bayer-Konzern ist nach guten Neunmonatszahlen zuversichtlich, seine Wachstumsziele für das Gesamtjahr zu erreichen. Von Januar bis Ende September nahm der Gesamtumsatz um 0,4 Prozent auf 34,8 Milliarden Euro zu. Währungseffekte wirkten sich negativ aus. Zu unveränderten Wechselkursen hätten sich drei Prozent Zuwachs ergeben. Der operative Gewinn (EBITDA) verbesserte sich vor Sondereinflüssen um neun Prozent auf 8,3 Milliarden Euro. Die Pharmasparte entwickelte sich in der Berichtszeit von allen Bayer-Geschäftsfeldern am besten. Hier wurden mit rund 12 Milliarden Euro sieben Prozent mehr erlöst. Operativ verbuchte die Sparte vor Sondereinflüssen mit rund vier Milliarden Euro 14 Prozent mehr. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11860)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Stammzelltherapie stoppt aggressive MS

Je früher, desto wirksamer – auch bei der autologen Stammzelltransplantation: Die Aktivität der Multiplen Sklerose lässt sich wohl komplett unterbinden, wenn die Methode als First-line-Therapie eingesetzt wird. mehr »