Ärzte Zeitung, 01.11.2016

Biopharmazie

Astellas will Ganymed übernehmen

TOKIO/MAINZ. Das japanische Pharmaunternehmen Astellas übernimmt das Mainzer Biopharmazieunternehmen Ganymed Pharmaceuticals, das auf die Entwicklung von Antikörper gegen Krebs spezialisiert ist. Astellas will damit nach eigenen Angaben seine führende Position in der Onkologie ausbauen.

Der Kaufpreis beläuft sich nach Unternehmensangaben auf 422 Millionen Euro. Abhängig vom Entwicklungserfolg des Orphan-Drug-Kandidaten IMAB362 winkten Ganymed-Aktionäre bis zu 860 Millionen Euro zusätzlich.

Ganymed werde durch den Deal zu einer Astellas-Tochtergesellschaft werden. Die Regulierungsbehörden müssten dem Zusammenschluss noch zustimmen, wie es unternehmensseitig heißt. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »