Ärzte Zeitung, 02.11.2016

Übernahme

Hospira-Akquise beschert Pfizer Umsatzschub

NEW YORK. Pfizer stoppt die Entwicklung des PCSK9-Hemmers Bococizumab. Wie Pfizer am Dienstag mitteilte, habe eine Zwischenauswertung klinischer Phase-III-Daten ergeben, dass der Antikörper keinen therapeutischen Mehrwert für die Cholesterinsenkung verspreche. Die Einstellung des Projekts werde das Jahresergebnis 2016 voraussichtlich um 300 Millionen Dollar belasten.

In den ersten neun Monaten dieses Jahres konnte Pfizer den Gesamtumsatz um 13 Prozent auf 39,2 Milliarden Dollar verbessern. Der starke Zuwachs war nicht zuletzt der Übernahme des Wettbewerbers Hospira Anfang September vorigen Jahres geschuldet. Der Gewinn nach Steuern verringerte sich um elf Prozent auf 6,4 Milliarden Dollar. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11643)
Organisationen
Hospira (28)
Pfizer (1425)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »