Ärzte Zeitung, 15.11.2016

Labordienstleister

Partner von Ärzte ohne Grenzen

INGELHEIM. Der Labordienstleister Bioscientia ist Partner-Unternehmen 2016 von Ärzte ohne Grenzen. Mit einer Summe von 10.000 Euro unterstützt das Unternehmen nach eigenen Angaben die weltweite Nothilfe der Organisation. Mit dem Betrag könne Ärzte ohne Grenzen zum Beispiel 15.000 Menschen auf der Flucht drei Monate lang mit den wichtigsten Medikamenten versorgen und dabei medizinische und psychologische Betreuung leisten. Bioscientia hatte Mitte des Jahres eine Kundenbefragung durchgeführt und für jeden ausgefüllten Bogen fünf Euro an Ärzte ohne Grenzen ausgelobt. Die hohe Rücklaufquote von fast 50 Prozent habe eine Spendensumme von rund 10.000 Euro ergeben. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »