Ärzte Zeitung, 17.11.2016

Quartalszahlen

Merck KGaA hebt Gewinnprognose an

DARMSTADT. Nach gutem dritten Quartal und ebenfalls erfreulichen Neun-Monats-Zahlen hebt die Merck KGaA ihre Gewinnprognose für 2016 an. Das operative Ergebnis soll jetzt vor Sondereinflüssen zwischen 4,45 und 4,6 Milliarden Euro erreichen. Zuvor waren 4,25 bis maximal 4,4 Milliarden in Aussicht gestellt.

Unter anderem begründe ein verbessertes Kostenmanagement in der Pharmasparte die jetzt optimistischere Gewinnerwartung, heißt es.

Von Januar bis Ende September setzte Merck mit 11,2 Milliarden Euro 19 Prozent mehr um als im Vorjahresvergleich. Hier machte sich besonders die Akquise des Laborausrüsters Sigma Aldrich bemerkbar. Der Überschuss stieg um 37 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11386)
Organisationen
Merck (956)
Sigma-Aldrich (15)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schwere Grippewelle hat Deutschland im Griff

Die aktuelle Grippewelle tobt und beschert Praxen und Kliniken einen regen Zulauf. Das RKI hat Tipps, worauf Ärzte jetzt achten sollten. mehr »

Bodyguard lässt sich von Steuer absetzen

211.000 Euro hatte eine Frau für einen Bodyguard steuerlich abgesetzt - zu Recht, entschied jetzt ein Gericht. Eine Rentnerin aus NRW schützt sich so steuersparend vor einer falschen Ärztin. mehr »

Die Ängste der Akademiker

Albtraum Studium? Jeder sechste Studierende leidet nach Angaben der Barmer unter einer psychischen Störung. Tendenz steigend. mehr »