Ärzte Zeitung online, 02.01.2017
 

Healthcare

Spartentausch von Boehringer und Sanofi perfekt

Sanofi erfüllt die US-Auflagen und macht den Weg für den Milliardendeal frei.

INGELHEIM/PARIS. Boehringer Ingelheim und Sanofi haben melden zu Jahresbeginn den erfolgreichen Abschluss ("Closing") des strategischen Geschäftstausches von Sanofis Tiergesundheitsgeschäft Merial und Boehringers Selbstmedikationsgeschäft CHC in den meisten Märkten zum 1. Januar 2017.

Nach der Vertragsunterzeichnung im Juni 2016 habe das Closing wie geplant stattgefunden. Dieser Schritt stelle den erfolgreichen Abschluss des Geschäftstausches dar, der im Dezember 2015 mit exklusiven Verhandlungen begonnen hat. Der Abschluss des Erwerbs von Merial in Mexiko sowie des Geschäftstausches in Indien verzögere sich durch ausstehende behördliche Zustimmungen, werde aber zeitnah erwartet.

Alan Main, Executive Vice President Consumer Healthcare und Vorstandsmitglied bei Sanofi, soll nach Unternehmensangaben sicherstellen, dass Sanofis Selbstmedikationsgeschäft einschließlich der bisherigen Boehringer Ingelheim Selbstmedikationsmarken weiter auf Wachstumskurs bleibt. Der Boehringer Ingelheim Geschäftsbereich Tiergesundheit werde von Dr. Joachim Hasenmaier geleitet, der weiter Mitglied der Unternehmensleitung von Boehringer Ingelheim bleibe.

Wie berichtet, machten die US-Wettbewerbshüter die Zustimmung zu dem milliardenschweren Spartentausch der Pharmakonzerne von Auflagen abhängig. Boehringer musste sich in den USA von fünf Produkttypen im Bereich Tierarznei trennen, um durch die Übernahme des entsprechenden Geschäftsbereichs Merial von Sanofi nicht zuviel Marktmacht zu erlangen. Das forderten die Kartellwächter der Handelsbehörde Federal Trade Commission (FTC) am Mittwoch in Washington.

Boehringer habe den Bedingungen bereits zugestimmt gehabt. Die von den Auflagen betroffenen Impfstoffe und Mittel zur Parasitenbekämpfung sollten an Eli Lilly und Bayer gehen. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »