Ärzte Zeitung, 10.01.2017

Unternehmen

Asklepios-Gründer wird Gesellschafter bei Start-up

TÜBINGEN. Der Gründer und Alleingesellschafter des privaten Krankehausbetreibers Asklepios, Dr. Bernard große Broermann, beteiligt sich mit rund 40 Prozent an dem Tübinger Start-up Center for Metagenomics (CeMeT). Das Unternehmen baue mit dem Tübiom-Projekt eine der weltweit größten Mikrobiom-Referenzdatenbanken auf. Ziel sei es, die Rolle der Darmbakterien bei Erkrankungen wie Krebs, Alzheimer, Diabetes aber auch Vitaminmangel zu erforschen. Broermann hatte jüngst angekündigt, dass sich Asklepios künftig verstärkt auf dem Zukunftsfeld der personalisierten Medizin engagieren wolle. Die Beteiligung erfolge im Rahmen einer Kapitalerhöhung, die mehrere Millionen Euro umfasst. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Handhygiene in der Kita – weniger Atemwegsinfekte

Handhygieneprogramme in Kitas, bei denen Desinfektionsmittel eingesetzt werden, tragen offenbar dazu bei, Atemwegsinfektionen bei unter Dreijährigen deutlich zu verringern. mehr »

Tipps zur COPD-Diagnostik

Viele COPD-Patienten werden als solche gar nicht erkannt, bei anderen wird die Diagnose vorschnell gefällt. Anlässlich des heutigen Welt-COPD-Tags erinnern wir an die neuen deutschen Leitlinien und grundlegende Änderungen. mehr »

Medikationspläne oft nicht genutzt

Medikationspläne – zumindest frei erstellte – verbessern die Arzneimittel-Therapiesicherheit wohl nicht wie erhofft. Das legt nun eine Studie der Uni Greifswald nahe. mehr »