Ärzte Zeitung, 10.01.2017
 

Unternehmen

Asklepios-Gründer wird Gesellschafter bei Start-up

TÜBINGEN. Der Gründer und Alleingesellschafter des privaten Krankehausbetreibers Asklepios, Dr. Bernard große Broermann, beteiligt sich mit rund 40 Prozent an dem Tübinger Start-up Center for Metagenomics (CeMeT). Das Unternehmen baue mit dem Tübiom-Projekt eine der weltweit größten Mikrobiom-Referenzdatenbanken auf. Ziel sei es, die Rolle der Darmbakterien bei Erkrankungen wie Krebs, Alzheimer, Diabetes aber auch Vitaminmangel zu erforschen. Broermann hatte jüngst angekündigt, dass sich Asklepios künftig verstärkt auf dem Zukunftsfeld der personalisierten Medizin engagieren wolle. Die Beteiligung erfolge im Rahmen einer Kapitalerhöhung, die mehrere Millionen Euro umfasst. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

"Gelegenheits-Chirurgie ist nicht akzeptabel"

Die Risiken, direkt im Zusammenhang mit einer Op im Krankenhaus zu sterben, sind in Häusern mit geringen Fallzahlen höher als in spezialisierten Kliniken. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »