Ärzte Zeitung, 18.01.2017

Pemetrexed

Lilly verteidigt Marktexklusivität

INDIANAPOLIS. Der US-Hersteller Eli Lilly hat nach eigenen Angaben einen Angriff des Generikaherstellers Teva auf sein Krebsmedikament Pemetrexed (Alimta®) erfolgreich abgewehrt. Ein US-Appellationsgericht habe ein erstinstanzliches Urteil bestätigt, wonach Teva mit seinem Versuch, eine generische Version des Wirkstoffs auf den Markt zu bringen, Patentrechte Lillys verletze. Diese beträfen insbesondere die begleitende Vitamintherapie, heißt es.

Sollte dieser Anspruch sämtlichen Herausforderungen standhalten, könnte die Marktexklusivität von Alimta® in den USA bis Mai 2022 bestehen bleiben, so Lilly. Das reine Wirkstoffpatent dagegen habe nur noch bis 24 Januar dieses Jahres Bestand. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11779)
Wirkstoffe
Pemetrexed (68)
Personen
Eli Lilly (131)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »