Ärzte Zeitung, 18.01.2017

Pemetrexed

Lilly verteidigt Marktexklusivität

INDIANAPOLIS. Der US-Hersteller Eli Lilly hat nach eigenen Angaben einen Angriff des Generikaherstellers Teva auf sein Krebsmedikament Pemetrexed (Alimta®) erfolgreich abgewehrt. Ein US-Appellationsgericht habe ein erstinstanzliches Urteil bestätigt, wonach Teva mit seinem Versuch, eine generische Version des Wirkstoffs auf den Markt zu bringen, Patentrechte Lillys verletze. Diese beträfen insbesondere die begleitende Vitamintherapie, heißt es.

Sollte dieser Anspruch sämtlichen Herausforderungen standhalten, könnte die Marktexklusivität von Alimta® in den USA bis Mai 2022 bestehen bleiben, so Lilly. Das reine Wirkstoffpatent dagegen habe nur noch bis 24 Januar dieses Jahres Bestand. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11589)
Wirkstoffe
Pemetrexed (67)
Personen
Eli Lilly (131)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »