Ärzte Zeitung online, 23.01.2017

Nacktfotos für Brustvergrößerung

Wettbewerbshüter stoppen erneut Op-Verlosung

BAD HOMBURG. Die Wettbewerbszentrale ist nach eigenen Angaben erneut mit Erfolg gegen eine Op-Verlosung vorgegangen. Ein Radiosender habe zusammen mit einem Chirurgen eine Brustvergößerung ausgelobt. Hörerinnen sollten dazu Fotos ihrer Oberweite an den Sender schicken.

Auf die Beanstandung hin habe sich der Sender zur Unterlassung verpflichtet. Die Wettbewerbszentrale verweist auf Verbote des Heilmittelwerbegesetzes.

Der jüngste Fall ist nicht der erste dieser Art. Die Zentrale hatte schon früher ähnliche Aktionen abgemahnt, so unter anderem eine Klinik, die eine Augenlaser-Op verschenken wollte, Zahnärzte, die mit einer "Botox-Party" warben oder eine Discothek, die gleichfalls eine Brustvergrößerung verlosen wollte. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Epileptiker haben hohe Überdosisgefahr

Die Gefahr, an einer Medikamentenüberdosis zu sterben, ist bei Epilepsiekranken fünffach erhöht, so eine Studie. Doch es ist anders, als auf den ersten Blick gedacht: Schuld sind meist nicht die Antikonvulsiva. mehr »

Zehntausende Arztpraxen nicht ohne Barrieren zu erreichen

Nur ein Drittel der Arztpraxen in Deutschland gelten – auch nur zum Teil – als barrierefrei. Das schränke die freie Arztwahl körperlich beeinträchtigter Menschen ein, moniert die Linke-Sozialexpertin Sabine Zimmermann. mehr »

Nichtstun ist gefährlich für Patientendaten

Nur noch wenige Tage, dann tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Grund genug auch für Ärzte, sich die Prozesse der Datenverarbeitung anzuschauen und auf Sicherheit abzuklopfen. mehr »