Ärzte Zeitung online, 23.01.2017

Nacktfotos für Brustvergrößerung

Wettbewerbshüter stoppen erneut Op-Verlosung

BAD HOMBURG. Die Wettbewerbszentrale ist nach eigenen Angaben erneut mit Erfolg gegen eine Op-Verlosung vorgegangen. Ein Radiosender habe zusammen mit einem Chirurgen eine Brustvergößerung ausgelobt. Hörerinnen sollten dazu Fotos ihrer Oberweite an den Sender schicken.

Auf die Beanstandung hin habe sich der Sender zur Unterlassung verpflichtet. Die Wettbewerbszentrale verweist auf Verbote des Heilmittelwerbegesetzes.

Der jüngste Fall ist nicht der erste dieser Art. Die Zentrale hatte schon früher ähnliche Aktionen abgemahnt, so unter anderem eine Klinik, die eine Augenlaser-Op verschenken wollte, Zahnärzte, die mit einer "Botox-Party" warben oder eine Discothek, die gleichfalls eine Brustvergrößerung verlosen wollte. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hepatitisviren lauern auf Fingernägeln und Nagelscheren

HBV-Infizierte sollten ihre Nagelscheren nicht mit anderen teilen – offenbar besteht ein Infektionsrisiko. Auch bei Zahnbürsten und Rasierapparaten gilt Vorsicht. mehr »

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können unter anderem das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »

Viele Typ-1-Diabetiker erkranken erst im Alter über 30

Typ-1-Diabetes manifestiert sich offenbar öfter im mittleren Alter als bisher gedacht. Dafür spricht eine Analyse von Risikogenen bei britischen Patienten. mehr »