Ärzte Zeitung online, 23.01.2017

Nacktfotos für Brustvergrößerung

Wettbewerbshüter stoppen erneut Op-Verlosung

BAD HOMBURG. Die Wettbewerbszentrale ist nach eigenen Angaben erneut mit Erfolg gegen eine Op-Verlosung vorgegangen. Ein Radiosender habe zusammen mit einem Chirurgen eine Brustvergößerung ausgelobt. Hörerinnen sollten dazu Fotos ihrer Oberweite an den Sender schicken.

Auf die Beanstandung hin habe sich der Sender zur Unterlassung verpflichtet. Die Wettbewerbszentrale verweist auf Verbote des Heilmittelwerbegesetzes.

Der jüngste Fall ist nicht der erste dieser Art. Die Zentrale hatte schon früher ähnliche Aktionen abgemahnt, so unter anderem eine Klinik, die eine Augenlaser-Op verschenken wollte, Zahnärzte, die mit einer "Botox-Party" warben oder eine Discothek, die gleichfalls eine Brustvergrößerung verlosen wollte. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Hunde im MRT hygienischer als bärtige Männer

Ist es hygienisch, Hunde in MRT-Scanner zu legen, mit denen primär Menschen untersucht werden? Ja, legt eine Studie nahe: Bärtige Männer bergen höhere Kontaminationsrisiken. mehr »

Starke Konzentration wird im Fall Valsartan zum Klumpenrisiko

Noch ist die Risikobewertung im Fall Valsartan nicht abgeschlossen. Aber der Vorgang zeigt die Risiken der starken Marktkonzentration. mehr »

Die Gesundheit der Bombenkinder

Seit Jahrzehnten berichten viele Hibakusha – so nennt Japan seine Atombombenopfer – regelmäßig vor Schülern und Interessierten aus dem In- und Ausland von dem Grauen, das sie und ihre Angehörigen erlebten. mehr »