Ärzte Zeitung online, 23.01.2017

Klinikbetreiber

Rhön Klinikum rechnet mit Ergebnisbelastung

BAD NEUSTADT. Die Rhön Klinikum AG rechnet für das laufende Geschäftsjahr mit "deutlichen strukturellen Ergebnisbelastungen im niedrigen bis mittleren zweistelligen Millionenbereich", wie es in einer am Donnerstag veröffentlichten Ad-hoc-Meldung des privaten Klinikbetreibers heißt.

Die Gewinnwarnung resultiert aus einem Streit mit dem Land Hessen über dessen Beitrag zur Finanzierung von Forschungs- und Lehrtätigkeiten am Uniklinikum Gießen-Marburg, das seit 2006 zum Konzernportfolio zählt.

Bereits Mitte Dezember hatte Rhön mitgeteilt, dass Verhandlungen mit der Landesregierung über eine infolge gestiegener Personal- und Sachkosten nötigen Aufstockung der Zahlungen gescheitert waren. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Was Patienten ihrem Arzt verschweigen

Als Arzt muss man damit rechnen, dass Patienten nicht alle gesundheitsrelevanten Infos offenlegen. Wann und warum sie diese verheimlichen, haben Psychologen analysiert. mehr »

Möglicher Prognosemarker entdeckt

Forscher haben einen Biomarker entdeckt, der bei Prostatakrebs-Patienten früh auf einen aggressiven Verlauf hinweisen könnte – und ein Computermodell entwickelt, das bei der Vorhersage hilft, wie sich der Tumor entwickelt. mehr »

Gewichtheben enttarnt Koronaranomalie

Krafttraining zur KHK-Prävention: Das funktionierte bei einem jungen Gewichtheber – allerdings auf unvorhergesehene Weise. mehr »