Ärzte Zeitung online, 25.01.2017

Adenosinhemmung

Merck kooperiert mit Domain

DARMSTADT/STRASSBURG. Die Merck KGaA kooperiert mit dem privaten französisch-kanadischen Unternehmen Domain Therapeutics bei der Erforschung neuer Adenosinrezeptor-Antagonisten gegen Krebs. Dabei handelt es sich den Angaben zufolge um kleine Moleküle, die möglicherweise die Tumorprogression verlangsamen und das Ansprechen auf Immuntherapeutika verbessern können.

Merck werde Domains "Forschungstätigkeit unterstützen", heißt es, und erhalte die weltweiten Rechte auf die nächste Generation von Adenosinrezeptor-Antagonisten. Domain kann aus der F&E-Allianz bis zu 240 Millionen Euro Meilensteinzahlungen einnehmen sowie zusätzliche Lizenzgebühren in nicht näher genannter Höhe. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11635)
Krebs (10980)
Organisationen
Merck (970)
Krankheiten
Krebs (5531)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Herpesviren könnten mit einer Alzheimererkrankung zusammenhängen. Eine Reaktivierung der Viren könnte die Krankheit befeuern. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »