Ärzte Zeitung online, 16.02.2017

Bayern

Ein Toter bei Brand in Krankenhaus

LINDENBERG. Bei einem Feuer in einem Krankenhaus im Allgäu sind ein Mensch gestorben und sieben verletzt worden. Der Brand war am Dienstagabend im dritten Stock der Rotkreuzklinik in Lindenberg nahe Lindau aus zunächst unbekanntem Grund ausgebrochen. Die Feuerwehr konnte aus einem Patientenzimmer einen Menschen nur noch tot bergen. Das Opfer war zunächst nicht identifiziert.

Zudem gab es vier schwer und drei leichter Verletzte. Unter den Schwerverletzten war auch ein Feuerwehrmann. Drei von ihnen wurden in andere Kliniken in der Region gebracht. Ein Schwerverletzter wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Münchner Spezialklinik geflogen. Am Mittwoch nahmen Brandfahnder der Kripo und ein Gutachter die Arbeit auf der Station der Klinik auf, um die Ursache des Brandes zu finden. Die Schadenshöhe stand zunächst nicht fest.

In der Nacht hatte die Feuerwehr mit mehr als 100 Einsatzkräften gegen die Flammen gekämpft. Etwa 130 Patienten mussten das Haus verlassen. Gegen 2.30 Uhr konnten die Kranken wieder auf die anderen Stationen gebracht werden. Laut Klinik wurde nur eine Station beschädigt, die Arbeit könne weiterlaufen. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Obwohl er querschnittsgelähmt ist, konnte ein Mann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »