Ärzte Zeitung online, 17.02.2017
 

Anthroposophika

Weleda erwartet leichtes Gewinnplus

SCHWÄBISCH GMÜND. Der Hersteller von Naturkosmetika und anthroposophisch begründeten Arzneimitteln Weleda AG meldet stabile Geschäfte: Nach vorläufigen Zahlen wurden 2016 rund 390 Millionen Euro erlöst (Vorjahr: 389,5 Millionen). Der Arzneimittelumsatz sank um fünf Prozent auf rund 109 Millionen Euro.

Grund dafür war die Rückgabe des Mistelextrakts Iscador® an den gemeinnützigen Verein für Krebsforschung in Arlesheim bei Basel. Mit Naturkosmetika wurden 281 Millionen Euro erlöst (+2,0 Prozent). Der Überschuss werde voraussichtlich über Vorjahr liegen, heißt es. Testierte Zahlen will Weleda Anfang Juni veröffentlichen. Für 2017 rechne man aufgrund der Einführung neuer Produkte mit einer leichten Geschäftsbelebung. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11177)
Organisationen
Weleda (56)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »