Ärzte Zeitung online, 21.02.2017

Verfahren eingestellt

Biotest einigt sich mit Staatsanwalt

DREIEICH/FRANKFURT. Der Blutproduktehersteller Biotest hat sich mit der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main auf die Beendigung eines seit Jahren andauernden Verfahrens geeinigt. Im Raum standen Korruptionsvorwürfe im Zusammenhang mit Geschäftsaktivitäten in Russland. Biotest zahlt nach eigenen Angaben eine Million Euro Bußgeld. Dafür sei in der Bilanz 2016 bereits eine Rückstellung gebildet worden. Auch Ermittlungen gegen mehrere Biotest-Mitarbeiter seien damit jetzt vom Tisch.

Ein Verfahren gegen drei Manager des Unternehmens, darunter auch der Finanzvorstand, gehe jedoch weiter. Die Staatsanwaltschaft habe inzwischen Anklage wegen Untreue, Bestechung und Steuerhinterziehung erhoben. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Komplementärmedizin für Krebskranke tödlich wird

Krebspatienten, die zusätzlich unbewiesene Heilverfahren nutzen, verschlechtern wohl ihre Überlebenschance. Die Erklärung ist nicht in der Komplementärmedizin selbst zu suchen. mehr »

Kurskorrektur in der Alzheimerforschung?

Offenbar entzieht sich das Gehirn bei Morbus Alzheimer dem Immunsystem. Checkpoint-Hemmer aus der Krebstherapie könnten dies verhindern. Bei Mäusen klappt das schon. mehr »

Carvedilol für alte Diabetiker? Besser nicht!

Erhalten pflegebedürftige Diabetiker nach Herzinfarkt einen "diabetikerfreundlichen" Betablocker, sinkt zwar die Gefahr von Hyperglykämien. Ins Krankenhaus müssen sie trotzdem häufiger. mehr »