Ärzte Zeitung online, 27.03.2017

Standortpolitik

Mainz fördert Pharma und Biotech

MAINZ. Rheinland-Pfalz will im Sinne seiner Innovationsstrategie die Sektoren Pharma und Biotech mit gezielten Förderinstrumenten stärken und weiterentwickeln. Das betonte Staatssekretärin Daniela Schmitt vom Landeswirtschaftsministerium beim 14. PharmaForum in Mainz. "Die Gesundheitswirtschaft ist ein Wachstumsträger und ein wichtiger Beschäftigungsmotor für unser Land", so Schmitt. Ausdrücklich verwies sie auf das große Potenzial, die die Digitalisierung für die Branchen biete. Zu den rheinland-pfälzischen Förderinstrumenten für die Gesundheitswirtschaft gehören unter anderem das Programm InnoTop, die Hilfen für Start-ups durch den neuen Innovationsfonds II sowie Clusterförderung. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Für eine Welt ohne Typ-1-Diabetes

Ein hohes Risiko für Typ-1-Diabetes im Kindesalter erkennen und die Krankheit verhindern, ist das Ziel von Wissenschaftlern. Eine provokante PR-Aktion wirbt für ihre Arbeit. mehr »

Grippe-Impfsaison noch lange nicht vorbei!

Kein Land Europas erreicht die Influenza-Impfziele der WHO. Jetzt vor der Grippewelle appellieren Experten daher an Ärzte, noch möglichst viele Patienten zu schützen. mehr »

Wenn Insulin zum fetten Problem wird

Schon leicht erhöhte Insulinspiegel können offenbar Adipositas sehr stark fördern. Forscher haben sich den Zusammenhang angeschaut und empfehlen Intervallfasten – mit einer Einschränkung. mehr »