Ärzte Zeitung online, 27.03.2017

Standortpolitik

Mainz fördert Pharma und Biotech

MAINZ. Rheinland-Pfalz will im Sinne seiner Innovationsstrategie die Sektoren Pharma und Biotech mit gezielten Förderinstrumenten stärken und weiterentwickeln. Das betonte Staatssekretärin Daniela Schmitt vom Landeswirtschaftsministerium beim 14. PharmaForum in Mainz. "Die Gesundheitswirtschaft ist ein Wachstumsträger und ein wichtiger Beschäftigungsmotor für unser Land", so Schmitt. Ausdrücklich verwies sie auf das große Potenzial, die die Digitalisierung für die Branchen biete. Zu den rheinland-pfälzischen Förderinstrumenten für die Gesundheitswirtschaft gehören unter anderem das Programm InnoTop, die Hilfen für Start-ups durch den neuen Innovationsfonds II sowie Clusterförderung. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Stammzelltherapie stoppt aggressive MS

Je früher, desto wirksamer – auch bei der autologen Stammzelltransplantation: Die Aktivität der Multiplen Sklerose lässt sich wohl komplett unterbinden, wenn die Methode als First-line-Therapie eingesetzt wird. mehr »