Ärzte Zeitung online, 29.03.2017

Unternehmen

Hartmann Gruppe macht 2016 mehr Gewinn

HEIDENHEIM. Für die Hartmann Gruppe war 2016 ein gutes Geschäftsjahr: Unter Berücksichtigung negativer Währungseffekte sowie Akquisitionen und Desinvestitionen legte der Konzernumsatz um 2,3 Prozent auf 1,98 Milliarden Euro zu, teilte der Anbieter von Medizin- und Pflegeprodukten am Dienstag mit. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) kletterte nach Unternehmensangaben um 4,9 Prozent auf 139,1 Millionen Euro, während sich das Konzernergebnis nach Steuern um 6,3 Prozent auf 90,1 Millionen Euro verbessert habe. Zentraler Wachstumstreiber mit zweistelligen Umsatzzuwächsen sei erneut das Behandlungskonzept HydroTherapy gewesen. Im Bereich Personal Health Care stießen neue Selbsttests vom Start weg auf hohe Nachfrage, heißt es. (mh)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11577)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Asthma – oder nur zu dick?

Wenn keuchende, schwer übergewichtige Patienten in der Praxis über "Asthma" klagen, ist Vorsicht geboten. Denn oft sind die Symptome kein pneumologisches Problem. mehr »

Warum Patienten aggressiver werden

Dass Patienten Ärzte verbal angreifen und bedrohen, kommt in Deutschland immer häufiger vor. Die Gründe dafür sind vielfältig. Vielerorts wappnen sich Mediziner in Praxen und Kliniken gegen die stärker aufkommende Gewalt. mehr »

So berechnen Ärzte den Wirtschaftlichkeitsbonus ihrer Praxis

Die Berechnung des Laborbonus ist nicht ganz einfach zu durchschauen. Aber wer sich damit beschäftigt, kann die Leistungen so zu steuern, dass der Bonus weitgehend erhalten bleibt. Unser Abrechnungsexperte gibt Tipps. mehr »