Ärzte Zeitung online, 29.03.2017

Unternehmen

Hartmann Gruppe macht 2016 mehr Gewinn

HEIDENHEIM. Für die Hartmann Gruppe war 2016 ein gutes Geschäftsjahr: Unter Berücksichtigung negativer Währungseffekte sowie Akquisitionen und Desinvestitionen legte der Konzernumsatz um 2,3 Prozent auf 1,98 Milliarden Euro zu, teilte der Anbieter von Medizin- und Pflegeprodukten am Dienstag mit. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) kletterte nach Unternehmensangaben um 4,9 Prozent auf 139,1 Millionen Euro, während sich das Konzernergebnis nach Steuern um 6,3 Prozent auf 90,1 Millionen Euro verbessert habe. Zentraler Wachstumstreiber mit zweistelligen Umsatzzuwächsen sei erneut das Behandlungskonzept HydroTherapy gewesen. Im Bereich Personal Health Care stießen neue Selbsttests vom Start weg auf hohe Nachfrage, heißt es. (mh)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11765)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »