Ärzte Zeitung online, 28.03.2017

Unternehmen

Kiadis erhält grünes Licht für Phase-II-Studie

AMSTERDAM. Die niederländische Kiadis kann ihren T-Zellen-Cocktail ATIR101™ auch für Kinder entwickeln. Der Pädiatrieausschuss der europäischen Zulassungsbehörde EMA habe ein pädiatrisches Prüfkonzept zur Unterstützung einer Stammzelltransplantation bei Blutkrebs genehmigt, heißt es. Geplant sei eine Phase-II-Studie mit dem Endpunkt rückfallfreies Überleben ohne Graft-versus-Host-Reaktion (GvHD). Bei ATIR101™ handelt es sich laut Kiadis um Spender-T-Zellen, die so bearbeitet wurden, dass sie Infektionen und Tumorzellen bekämpfen, ohne eine schwere GvHD auszulösen. Das Mittel ermögliche eine sichere Infusion von Spenderlymphozyten eines genetisch nur teilweise passenden Familienmitglieds. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »