Ärzte Zeitung online, 28.03.2017

Unternehmen

Kiadis erhält grünes Licht für Phase-II-Studie

AMSTERDAM. Die niederländische Kiadis kann ihren T-Zellen-Cocktail ATIR101™ auch für Kinder entwickeln. Der Pädiatrieausschuss der europäischen Zulassungsbehörde EMA habe ein pädiatrisches Prüfkonzept zur Unterstützung einer Stammzelltransplantation bei Blutkrebs genehmigt, heißt es. Geplant sei eine Phase-II-Studie mit dem Endpunkt rückfallfreies Überleben ohne Graft-versus-Host-Reaktion (GvHD). Bei ATIR101™ handelt es sich laut Kiadis um Spender-T-Zellen, die so bearbeitet wurden, dass sie Infektionen und Tumorzellen bekämpfen, ohne eine schwere GvHD auszulösen. Das Mittel ermögliche eine sichere Infusion von Spenderlymphozyten eines genetisch nur teilweise passenden Familienmitglieds. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Anti-Alzheimer-Wirkstoff beschleunigt kognitiven Abbau

Beta-Sekretase-Hemmer stoppen die Entwicklung einer Demenz nicht – ganz im Gegenteil: Die Medikamente scheinen die kognitive Leistung sogar zu verschlechtern. mehr »

Kinderärzte für Impfpflicht bei Ärzten und Assistenzberufen

Eine Impfpflicht nur für Kinder? Das geht den Pädiatern nicht weit genug. Dem Deutschen Ethikrat aber stößt die Art der Debatte sauer auf. mehr »

Kammerpräsidentin fordert Masernimpfung für Ärzte

"Ohne Wenn und Aber": Die Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen, Dr. Martina Wenker, hat sich für eine "generelle Impfpflicht gegen Masern" ausgesprochen. mehr »